pieps

•2009/06/17 • Schreibe einen Kommentar

Es gibt mich noch, nur sehr viel zu tun. Auch dieses Blog ist noch nicht still gelegt.

Bin grade in Stockholm, gleich geht der Bus zum Flughafen Arlanda und dann geht’s fuer mich nach Deutschland. Hochzeitsfeierlichkeiten beiwohnen.
(Im Hintergrund bruellt sich eine junge Frau, die Bustickets an den Flughafen Skavsta verkaufen will, heisser. Wir versuchen beide, es mit Humor zu nehmen.)

Grade auf der Hinfahrt an einem wunderwunderschönen Rastplatz Mittagspause gemacht: Ein See mit Entchen und Seerosen und Bäumen drumrum und Himmel mit Wattewolken obendrueber. Hab meinen Handyakku fast leer fotografiert. Ich bin wieder mit dem ybuss gefahren und war im April, als ich nach Berlin geflogen bin, nachts um 3 am gleichen Wirtshaus. Den See hab ich damals nicht gesehen.

Bilder folgen bei nächster Gelegenheit.

Wenn jemand Zeit hat den Flugzeug- und Zuggöttern zu huldigen: ich könnte heute Abend deren Hilfe gebrauchen. Wuede gerne einen Zug erwischen, der 24 Minuten nach meiner offiziellen Landezeit abfährt.

Seltsam, das.
Es ist ganz schön anstrengend, die emotionale Waage zwischen fortlaufendem Abschiednehmen und Zurueckbleiben zu halten. Der Flug nach Deutschland ist zu einem seltsamen Zeitpunkt. Ich freu mich absolut auf die dann noch folgenden vier Wochen (und erst recht freu ich mich, wenn ich das s*** Paper fertig hab). Aber die Diskrepanz zwischen den vielen Gedanken und Gefuehlen ist schon gross.

Newsticker #18

•2009/06/13 • Schreibe einen Kommentar

Normalerweise stört es mich nicht so sehr, keinen Führerschein zu haben. (Was nicht unwesentlich daran liegen dürfte, dass ich ja nicht weiß, was ich verpasse.) Aber hier… mannometer, ich würd so gern ein paar Tage einfach dahinfahren, wo der Wind mich hin treibt und gucken und laufen und atmen.

Atemberaubende Bilder – wie muss das erst sein, wenn man wirklich da steht?

Ich glaube, heute Nachmittag hatte ich die Unibib für mich alleine.

DSC00552

Übrigens, die Bank ohne Schnee, fotografiert aus dem oben abgebildeten Zimmerchen:

DSC00551

Inspirierender Ausblick, um die Gedanken schweifen zu lassen. Ohne

DSC00553

und mit Sonne.

DSC00554

Abgefahrene Kondi- und Koordination!

Newsticker #17

•2009/06/11 • Schreibe einen Kommentar

Aah, das mit dem Konzentrieren aufs Research Paper will nicht so recht klappen.
Focus, focus!

Stattdessen heute Zimmer geputzt, Aftonbladets verschickt, Pfand weggebracht, Häufchen zum mit nach Deutschland nehmen gemacht, zur Stadtführung angemeldet, in den Regen geguckt. Alles total wichtig, is klar.

Bin über zwei interessante Projekte gestolpert.

1)
David Lynch hat Interview Project gestartet.
Im „About“-Filmchen erklärt er, um was es geht. Und ab 1:22 stellen einige der Interviewpartner ein paar der großen Fragen dieser Welt.
Watch to be inspired.

2)
Chris Higgins schreibt auf Mental Floss, wie er Jamie Livingston fand.

Yesterday I came across a slightly mysterious website — a collection of Polaroids, one per day, from March 31, 1979 through October 25, 1997. There’s no author listed, no contact info, and no other indication as to where these came from. So, naturally, I started looking through the photos. I was stunned by what I found.

Unbedingt lesenswert.
Das folgende Foto hat Livingston an meinem Geburtstag eingestellt.

Hier alle Fotos.

Undundund: Nachtrag! Ich hab ein A in Politik. *froi* Auch wenn ich’s nicht fassen kann.

Newsticker #16

•2009/06/10 • Schreibe einen Kommentar

Habe die große Abschiedswelle hinter mich gebracht.
Am Montag T. und L. aus Kanada zum Zug gebracht, die mit je vier Gepäckstücken die nächsten vier Wochen durch Dänemark und Deutschland reisen. Meinen Anteil Tränen ins Gras am Bahnhof geweint.
Zusammen mit dem offiziellen Semesterende sind die meisten Erasmusleute abgereist, ich würde schätzen, dass derzeit von knapp 100 noch ca. 20 in Sundsvall sind.

Schwedischer Sommer ist großartig!
Es wird mittlerweile nicht mehr großartig dunkel und auch nachts zwischen halb zwölf und halb eins, was ungefähr die dunkelste Zeit ist, ist der Himmel blau. Kurz nach drei (siehe Foto) könnt es auch halb acht sein.

DSC00547

Letzten Donnerstag war Politikklausur.
Habe die drei Tage (naja OK: die drei Nächte) davor ziemlich geackert und viele spannende Sachen gelernt. Von denen dann nichts gefragt wurde. Ich mag das ja nicht so, wenn sich ein Fach selbst nicht ernst nimmt und Prüfungen abzulegen sind, die man mit Wikipedia-Wissen bestehen kann. Ich bin gespannt, was als Note rauskommt – zwischen 1 und 4 ist alles möglich.

Die Klausur war auf 5 Stunden angesetzt – ich hatte also meine Diplomübungsklausur. 😉 Die Hand fing nach etwa 40 Minuten an, weh zu tun. Es war wirklich ungewohnt ohne Editiermöglichkeit im Sinne von „och, diesen Satz schieb ich mal lieber da hin“, „tausche Wort X gegen Wort Y“ zu schreiben. Muss ich üben.

Klausuren werden hier hochoffiziell in einem extra Gebäude geschrieben.

DSC00529

DSC00530

Der eigene Name ist einer Platznummer zugeordnet und die Prüflinge aller Fächer sitzen querbeet durcheinander. Auf die Arbeitsblätter wird nur die Platznummer, nicht aber der Name geschrieben, so dass die Korrektur möglichst objektiv erfolgen kann und keine „Extrapunkte für Lieblinge“ vergeben werden. Höchst offiziell muss man sich in eine Liste eintragen und Studi- sowie Personalausweis vorlegen (zwei Mal!). Am Platz sind nur Schreibgeräte und Getränk/Gespeis erlaubt.

DSC00532

DSC00533

Für die Klausur muss man sich zwei Wochen vorher registrieren (damit es genügend Plätze gibt, genügend Kopien und natürlich damit einem Namen eine Nummer zugeordnet werden kann). Wir Austauschleute hätten das beinahe komplett vergessen – es war der erste Kurs, für den wir das tatsächlich machen mussten.
Nach einer Mailaktion mit Prof und Fachkoordinatorin haben K. und ich eine Facebook-Kette (Telefonkette 2009) gestartet und die anderen informiert. Die zuständige Mitarbeiterin der Uni sah sich dann mit 14 Nachrückern konfrontiert, hat uns aber alle untergebracht.

Ab heute steht wieder mein Research Paper auf dem Programm. Neue Deadline ist Anfang Juli.
Für mein Soziologie-Paper hab ich ein B (entspricht einer 2) bekommen. Find ich gut, das hätt ich mir auch gegeben. Hoffe noch auf Feedback, das als Anregung für weitere Schreibarbeiten dienen kann.

Hoffe, dass es wieder etwas ruhiger wird, nachdem ich die letzte Woche irgendwie nur auf Achse war. Aber: in acht Tagen steht ja schon der nächste Deutschlandbesuch an. (Huch.)

Abnormally Attracted to Sin #1

•2009/05/29 • Schreibe einen Kommentar

*froi*

DSC00511

DSC00512

Tori Amos. Abnormally Attracted to Sin. In Stores since May, 19th. My possession since May, 27th. In concert:

  • 14. September 2009 – München, Circus Krone
  • 27. September 2009 – Hamburg, Laeiszhalle
  • 28. September 2009 – Düsseldorf, Tonhalle
  • 05. Oktober 2009 – Frankfurt, Jahrhunderthalle
  • 07. Oktober 2009 – Berlin, Tempodrom

Newsticker #15

•2009/05/27 • Schreibe einen Kommentar

Es ist mal wieder soweit: Klausurvorbereitung steht an. Allein der Gedanke stresst mich, vor allem, weil ich vorher noch so viele andere Sachen machen muss. Die Politikvorlesung war zwar thematisch spannend, die letzten Stunden aber nicht mehr so toll wie die ersten – wir hatten nen anderen Prof. Dass er während der Vorlesung in Östersund (also am anderen Campus) war, hat die Sachen nicht leichter gemacht.

DSC00468

Mein Fieber ist endlich (nach über ner Woche!) weg. Husten und Schnupfen sind noch im Programm, aber ich fühl mich nicht mehr so matschig.

Zum ersten Mal briefgewählt. Aufregend, das.

DSC00477

Ich verliere bei die „Siedler von Catan“ auf Englisch genauso haushoch, wie auf Deutsch.

Happy Towel Day*

•2009/05/25 • 2 Kommentare

via Stefan Niggemeier

* ?